Das Unternehmen in der Krise: Probleme, Lösungen, Best Practice!

Tagung am 30.8.2019 in Hamburg

Eine interessante Veranstaltungen nach der Sommerpause ist unsere Tagung zum Unternehmen in der Krise, die sich an Insolvenzpraktiker aus dem beratenden und dem verwaltenden Bereich sowie an die Vertreter der Justiz richtet.

Unsere Referenten werden nicht nur die Probleme anschaulich machen, die das Unternehmen in der Krise für alle an der Sanierung und später an der Insolvenz Beteiligten darstellt, sondern auch, welche Lösungen und welche Best-Practice-Beispiele es gibt – alles aus der Sicht der Insolvenzverwalter, der Berater in der Insolvenz und Sanierung und der Kreditinstitute.

Folgende Vorträge haben wir vorgesehen:

  • Vorbereitung der Eigenverwaltung (im Konzern) - Compliance, Plan B, Treuhandlösungen 
  • Gutachten und Berichtswesen von Unternehmen in der Krise - Was muss ich sagen, was kann ich sagen, was darf ich (nicht) sagen und wie sage ich das? 
  • Der Umgang mit Störern – Gesellschafter als Teil des Problems oder Teil der Lösung? Erkenntnis- und Lösungsmöglichkeiten 
  • Wie kann die Bank helfen, wann kann/wird sie sich aus dem Engagement verabschieden?

Referenten sind Rechtsanwalt Dr. Gerrit Hölzle von Görg, Maximilian Dressler von PwC, Rechtsanwalt Dr. Andreas Spahlinger von Gleiss Lutz und Hans Joachim Weidtmann von der Commerzbank. 

Abgerundet wird die Veranstaltung durch eine Podiumsdiskussion mit einem Panel, besetzt mit den Leitern der Insolvenzabteilungen der Amtsgerichte Düsseldorf, Hamburg, Köln und Nürnberg, zu dem Thema:

  • Welche Kenntnisse hat das Insolvenzgericht über vorausgegangene Sanierungsbemühungen bei Antragseingang, welche Kenntnisse sollte es haben und wie kann es die Integrität des Verfahrens einerseits und die Effektivität und Effizienz andererseits sicherstellen?

Für die Diskussion, auch mit den Teilnehmern, wird es ausreichend Zeit geben. Es ist beabsichtigt, einige Grundsätze vor allem zum Thema Best-Practice gemeinsam herauszuarbeiten.

Das Programm und ein Anmeldeformular finden Sie hier.